Seiteninhalt
30.11.2021

Inzidenzwerte, Allgemeinverfügungen, Hinweise und Empfehlungen, Landkreis Wolfenbüttel

Aktuelle Fallzahlen im Landkreis Wolfenbüttel

Stand 29. November 2021 9 Uhr, Veränderungen im Vergleich zum letzten Freitag in Klammern: Im Landkreis Wolfenbüttel sind 4.175 (+95) Fälle nachgewiesen worden. Davon sind mittlerweile 3.645 (+55) Personen wieder genesen, 428 (+40) Personen sind aktuell mit dem Virus infiziert. 102 (+0) Personen, bei denen ein Test auf eine Corona-Virus-Infektion positiv ausfiel, sind verstorben. 

Der Inzidenz-Wert liegt am 29. November 2021 bei 229,6 (Zahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den letzten sieben Tagen). Dies ist der maßgebliche und rechtswirksame Inzidenzwert des Robert-Koch-Institutes (RKI). Das RKI-Dashboard sowie das Dashboard des Landes Niedersachsen verfügen über weitere tiefergehende Statistiken (Sie benötigen zum Öffnen dieses Links eine aktuelle Browserversion). 

Das Land Niedersachsen gibt eine Übersicht über die aktuellen Warnstufen und Leitindikatoren. Zurzeit gilt in Niedersachsen die Warnstufe 1. Mehr Informationen

Fallzahlen der Samt- und Einheitsgemeinden sowie der Stadt Wolfenbüttel

  • Stadt Wolfenbüttel: 2.005 (+45)
  • Gemeinde Cremlingen: 316 (+6)
  • Gemeinde Schladen-Werla: 271 (+7)
  • Samtgemeinde Baddeckenstedt: 459 (+6)
  • Samtgemeinde Elm-Asse: 533 (+14)
  • Samtgemeinde Oderwald: 221 (+8)
  • Samtgemeinde Sickte: 370 (+9)

Aktuelle Verordnung des Landes über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus

Corona-Stufenplan-2.0 (PDF, 696 kB)

Neues Bundesgesetz und Corona-Verordnung - Das gilt im Landkreis

Corona-Virus: Häufig gestellte Fragen zur Quarantäne und Reiserückkehrer

Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) | Portal Niedersachsen 

Hygienehinweise (PDF, 868 kB)

Weiterführende Hinweise und Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Landkreises Wolfenbüttel unter folgendem Link: Homepage Landkreis Wolfenbüttel

Presseinformation des Landkreises Wolfenbüttel

Ab dem 1. Juli 2021 bieten die Verwaltungen der Gemeinden, der Stadt und des Landkreises ihre Leistungen wieder in den Verwaltungsgebäuden an – zuletzt war dies nur in dringlichen Fällen möglich. Bürgerinnen und Bürger werden allerdings weiterhin vorab um Terminvereinbarung gebeten. Anliegen sollten weiterhin bevorzugt per Telefon, E-Mail oder Brief geklärt werden. Die Verwaltungen weisen darauf hin, dass Bürgerinnen und Bürger, die vorab einen Termin vereinbart haben, mit deutlich geringeren Wartezeiten rechnen können, da Termine bevorzugt abgearbeitet werden.

Bei einem Termin vor Ort sind die Hygieneregeln weiterhin zu beachten. Auch die Maskenpflicht bleibt bestehen. So sollen Bürgerinnen und Bürger sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterhin vor der Ausbreitung des Corona-Virus geschützt werden.

Zum 1. Juli werden zudem die Homeoffice-Regelungen weitgehend aufgehoben, sodass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder vor Ort zu erreichen sind.

Weitere Informationen und Kontaktdaten zur Terminvergabe in den verschiedenen Bereichen gibt es auf den jeweiligen Internetseiten der Verwaltungen.

Landkreis Wolfenbüttel: https://www.lkwf.de/termin